Glocken für Amerika

 

Das Netherlands Carillon ist ein Denkmal, das die Niederlande den Vereinigten Staaten in den 1950er Jahren aus Dankbarkeit für die Befreiung und den Marshall-Plan schenkten. Das Glockenspiel befindet sich in einem von Joost Boks entworfenen Glockenturm aus dunklem Stahl und nimmt in Arlington neben dem berühmten Militärfriedhof eine herausragende Stellung ein. Sehen Sie sich die Sonderausstellung im Museum Klok & Peel über die Entstehung, Restaurierung und Zukunft dieses besonderen Glockenspiels an. Denn alles, was schief gehen konnte, ging schief…

Über die bizarre Geschichte dieses Denkmals schrieb Professor Diederik Oostdijk das Buch “Klokken voor Amerika” (Boom Uitgevers). Dieses Buch ist im Webshop des Museums Klok & Peel erhältlich.

Ein sensationelles Geschenk

Heute erkennen wir die Bedeutung von internationaler Zusammenarbeit, um in Freiheit zu leben zu können. 1953 spendeten die Niederlande ein Glockenspiel mit 50 Glocken als Dankeschön für die Hilfe bei der Befreiung vor 75 Jahren und dem Wiederaufbau. Ein hochkarätiges Geschenk, das 1952 die Niederlande stark bewegte. Das niederländische Glockenspiel war als Symbol internationaler Solidarität gedacht. Wie Glocken in einem Glockenspiel müssen große Glocken und kleine Länder der Welt zusammenarbeiten, um einen harmonischen Klang zu erzeugen. Genau während dieser aktuellen internationalen Krise ist das Streben der Niederlande nach Harmonie eine inspirierende Geschichte, die jeder in den Niederlanden und in Amerika hören sollte.

Zum ersten Mal wird die bizarre Geschichte dieses einzigartigen niederländischen Kriegsdenkmals für Amerika gezeigt. Alles, was schief gehen konnte, ging schief, aber jetzt wird das Musikinstrument und das Geschenk endlich perfektioniert und klingt harmonisch. Das Glockenspiel ist eine Zeitkapsel der 1950er Jahre, deren Geschichten und Geheimnisse nun im Buch und in der Ausstellung enthüllt werden.

Die Geburt von drei neuen Glocken

Alle 50 Glocken sind jetzt zum ersten Mal wieder in den Niederlanden und werden in der Glockengießerei Koninklijke Eijsbouts in Asten neu gestimmt. Sie werden später in diesem Jahr zurückkehren, begleitet von 3 neuen Glocken. Am Tag der amerikanisch-niederländischen Freundschaft am 19. April 2020 gab Pete Hoekstra, der amerikanische Botschafter in den Niederlanden, der Welt bekannt, dass kürzlich drei neue Glocken für das „Netherlands Carillon“ in Arlington bei Washington gegossen wurde. Die Glocken sind nach drei amerikanischen Bürgern benannt, die sich im letzten Jahrhundert für die Freiheit eingesetzt haben, George C. Marshall, Eleanor Roosevelt und Martin Luther King. Die erste neue Glocke für das Netherlands Carillon wurde am Freitag, den 11. April 2020 bei Koninklijke Eijsbouts „geboren“, und die beiden anderen folgten bald. Das Netherlands Carillon von 1953 wird dadurch zu einem Grand American Carillon. 18 der 53 Glocken sind zeitweise in der Ausstellung im Museum Klok & Peel zu sehen.

Anlässlich des „Dutch-American Friendship Day“ präsentierte die niederländische Botschaft in Washington ein spezielles Video, das auf Youtube zu finden ist. Dort finden Sie auch weitere Informationen zu diesem internationalen Projekt.

Kleine Geschichten mit großen Konsequenzen

Die Geschichte des Netherlands Carillon enthält eine unbekannte, aber besondere Geschichte. Sie handelt von der kleinsten Glocke, die Königin Juliana Präsident Truman übergeben sollte, die aber beim Festakt unauffindbar war. Also stand die Königin am 4. April 1952 mit leeren Händen da. Später fand man diese Glocke in der Botschaft in Washington und sie befand sich dann jahrzehntelang dort. Angefangen von der kleinsten verlorenen Glocke an schien alles schief zu gehen, was schief gehen konnte:

Der weitreichendste Fehler bestand darin, den Auftrag für die Glocken an drei Glockengießer zu vergeben, wodurch das Glockenspiel dissonant klang. Um die Sache noch schlimmer zu machen, wollten die Niederländer für das Instrument kaum Geld geben, teilweise aus wirtschaftlichen Gründen, aber auch, weil viele Niederländer wütend auf die Amerikaner waren, weil sie Niederländisch-Ostindien, das heutige Indonesien,  verloren hatten.

Gerrit Rietveld wurde 1956 von Außenminister Joseph Luns und Botschafter Herman van Roijen wegen seiner angeblichen kommunistischen Sympathien als Architekt für den Glockenturm zurückgezogen.

Eine amerikanische Veteranenorganisation (AMVETS) protestierte gegen Königin Juliana, weil diese Organisation nicht wollte, dass dieses niederländische Denkmal nach Arlington kommen sollte.

Zukünftiges Glockenspiel

Der National Park Service restauriert jetzt den Glockenturm für mehr als 4,5 Millionen US-Dollar, und die niederländische Regierung und eine Reihe von Sponsoren lassen das Glockenspiel für mehr als 800.000 Euro restaurieren. Die Glocken des Netherlands Carillon sind alle einem Teil der niederländischen Bevölkerung gewidmet und die am reichsten verzierten Spielglocken aus Bronze, die jemals hergestellt wurden. Sie vermitteln ein einzigartiges Selbstbild der Niederlande in der Nachkriegszeit, ermöglichen es uns aber auch, darüber nachzudenken, wie sich die Beziehung zu Amerika seitdem verändert hat und wie wir jetzt dazu stehen.